zum Inhalt
Evangelischer Kirchenkreis Halle-Saalkreis

→ Sie sind hier: Aktuell > Mediathek > Veröffentlichungen der Ge…

Veröffentlichungen der Gemeinden

Hier finden Sie chronologisch aufgelistet Veröffentlichungen der Kirchengemeinden, die auch über die Gemeindegrenzen hinweg von Interesse sein könnten.

Seite 2 von 3
<  1   2   3    >

Wort für den Tag: 6. März 2021

Es fällt schwer, andere Nachrichten zu hören als die über Impffortschritte, Inzidenzwerte, Verfügbarkeit von Schnelltests, Sorgen über zu schnelle oder zu späte Öffnungen. Selbst zufällig aufgeschnappte Wortfetzen auf der Straße drehen sich darum. Dabei sind wir Teil eines Menschheitsgeschehens. Aber nicht noch tiefer will ich den Kopf sinken lassen über noch mehr Elend, sondern aufblicken und darauf hören: 

„Und die Völker werden gehen zu deinem Licht, und (...)

» weiter...


Wort zum Tag, Freitag, 5. März 2021 (Weltgebetstag)

Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden! Philipperbrief 4,6

Liebe Leserinnen und Leser!

Es ist Anfang Januar 2012. Ich stehe vor dem Grab. Darin der Sarg mit der Oma: „Wenn ich mal nicht mehr bin, machste ne scheene Rede!“ Das war ihr Wunsch. Dem bin ich nachgekommen. Während der Predigt in der kleinen Trauerhalle auf dem Friedhof in Hohlstedt gab es draußen Sturm. Regen in Strömen. (...)

» weiter...


Wort für Donnerstag, 4. März 2021

„Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein.“ (aus Johannes 8, 2-11)

 


Liebe ökumenische Gemeinde, diesen Satz sprach Jesus in einer höchst kritischen Situation. Eine Frau sollte gesteinigt werden. Das Gesetz des Moses forderte damals dazu auf, wenn Schuld vorlag. Es ist ein schmerzhafter und grausamer Akt der Barbarei, der sich teilweise bis heute erhalten hat. Wir hier in Euroapa kennen verfeinerte Möglichkeiten, Menschen zu steinigen und machen uns dabei nicht einmal die Hände schmutzig. Fehler werden öffentlich ausgewalzt, Falschmeldungen ins Netz gestellt, (...)

» weiter...


Wort zum Tag, 3.03.2021

Da hast du gesehen, dass dich der Herr, dein Gott getragen hat, wie ein Mann seinen Sohn trägt, auf dem ganzen Wege, den ihr gewandert seid, bis ihr an diesen Ort kamt.   5. Mose 1,31

Obwohl sie die kleine, jetzt folgende Geschichte bestimmt schon einmal gehört oder gelesen haben, möchte ich sie Ihnen aufschreiben. Nicht nur, weil sie tief bewegt und anrührend ist. Auch, weil ich Ihnen zum Schluss sagen möchte, warum ich sie gern anders erzählen würde. (...)

» weiter...


Wort für Dienstag, den 2. 3. 2021

Und er rief das Volk samt seinen Jüngern und sprach zu ihnen: Will mir jemand nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach. (Markus 8, 34)

Hier denke ich zuallererst an Jesus, der, obwohl schuldlos, das Kreuz angenommen hat. Ich denke an Martin Luther King, der für seinen Traum der Gleichstellung aller Menschen erschossen wurde. Ich denke an den Priester Maximillian Kolbe, der sich im KZ Auschwitz für einen Familienvater zum Hungertod opferte. (...)

» weiter...


Wort für den Tag: Montag, 01. März 2021

36 Seid barmherzig, wie es auch euer Vater ist!
37 Richtet nicht, dann werdet auch ihr nicht gerichtet werden. Verurteilt nicht, dann werdet auch ihr nicht verurteilt werden. Erlasst einander die Schuld, dann wird auch euch die Schuld erlassen werden.
38 Gebt, dann wird auch euch gegeben werden. In reichem, vollem, gehäuftem, überfließendem Maß wird man euch beschenken; denn nach dem Maß, mit dem ihr messt und zuteilt, wird auch euch zugeteilt werden.
                                                                                   zu finden im Lukasevangelium, Kapitel 6, Verse 36-38

Wort für den Tag

Meinen Sie auch, dass wir Christen uns ein bisschen außergewöhnlich verhalten sollten? Jedenfalls werden uns ja einige Verrücktheiten nachgesagt und sogar zugetraut. Einer, der uns viel zutraut, und das dauerhaft, ist Gott. (...)

» weiter...


Hausandacht am Sonntag Reminiscere: 28. Februar 2021

Wir freuen uns, dass diese Hausandacht den Weg zu Ihnen gefunden hat. Gönnen Sie sich einen Moment Ruhe. Nehmen Sie sich Zeit für diesen geistlichen Impuls. Wenn Sie mögen, sprechen Sie die Gebete laut, und wenn Sie das Lied kennen, singen Sie es. Zünden Sie eine Kerze an, denn Jesus Christus, das Licht der Welt, ist bei Ihnen.

(...)

» weiter...


Wort für den Tag, Samstag, 27.02.21

Liebe Leserinnen und Leser,

Matthäus 26, 40 - 41

„Und er ging zu den Jüngern zurück und fand sie schlafend. Da sagte er zu Petrus: Konntet ihr nicht einmal eine Stunde mit mir wachen? Wacht und betet, damit ihr nicht in Versuchung geratet. Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach.“ (...)

» weiter...


Wort für den Tag: Freitag, 26. Februar 2021

Dieser Satz steht gleich zweimal kurz hintereinander in der Lesung vom Tage.
Der Prophet Ezechiel mahnt es an im Kapitel 18, Verse 21-28:

27 Wenn sich der Schuldige von dem Unrecht abwendet, das er begangen hat, und nach Recht und Gerechtigkeit handelt, wird er sein Leben bewahren. 28 Wenn er alle Vergehen, deren er sich schuldig gemacht hat, einsieht und umkehrt, wird er bestimmt am Leben bleiben. Er wird nicht sterben. (...)

» weiter...


Wort für den Tag, Mittwoch, 24. Februar 2021

Manchmal

träume ich davon
daß ich nicht immer
nur blühen muss

Sondern Zeit und
Raum habe
um Kraft für neue Triebe
zu sammeln

Andrea Schwarz

 

Wort für den Tag

Ich weiß nicht mehr, wann die Orchidee auf dem Fensterbrett ihre Blüten verloren hat. (...)

» weiter...


Wort für den Tag: 23.02.2021

Liebe Leserinnen und Leser, vor einigen Tagen sah ich im Fernsehen einen Bericht der BBC über das Leben in der Tiefsee. Ein Tauchroboter sank in den Marianengraben hinunter und sein Licht machte die „ Unterwelt“ sichtbar. Simulierte Bilder führten dann bis zum heißen Erdkern und das vulkanische Geschehen im Ozean ließ die Urkraft der Materie spüren.

Riesige Gebirge schossen aus dem Meer und verschwanden wieder, Kontinente gerieten ins Wanken... (...)

» weiter...


Wort für den Tag: 22. Februar 2021

Die katholische Kirche feiert heute das Fest „Kathedra Petri“. In den ersten drei Jahrhunderten stand dahinter der Brauch, am Grab für die Toten ein Mahl zu halten. Dabei wurde für den Ver­stor­benen ein leerer Stuhl aufgestellt. Ab dem 4. Jahrhundert wurde dieses Gedenken zum Fest der Berufung des Petrus und später für das damit in Verbindung gebrachte Lehramt.

15 Da sagte Jesus zu ihnen: Ihr aber, für wen haltet ihr mich? 16 Simon Petrus antwortete und sprach: Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes! (Mt 16,15f)

„Für wen hältst du mich? (...)

» weiter...


Hausandacht am 21.2.2021

1. Sonntag der Passionszeit – Invokavit

Wir freuen uns, dass diese Hausandacht den Weg zu Ihnen gefunden hat. Gönnen Sie sich einen Moment Ruhe. Nehmen Sie sich Zeit für diesen geistlichen Impuls. Wenn Sie mögen, sprechen Sie die Gebete laut, und wenn Sie das Lied kennen, singen Sie es. Zünden Sie eine Kerze an, denn Jesus Christus, das Licht der Welt, ist bei Ihnen.

Eröffnung
Im Namen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen

Psalmgebet
HERR, warum stehst du so ferne, verbirgst dich zur Zeit der Not? (...)

» weiter...


Wort für den Tag: Samstag, 20. Februar 2021

Wenn er das verlorene Schaf gefunden hat, so legt er sich’s auf die Schultern voller Freude.

 

(Lukas 15,5)  

Wort für den Tag:

Wenn ich meinen Sohn abends ins Bett bringe, folgt auf die Gutenacht-Geschichte die immer gleiche Frage an ihn: „Was soll ich heute singen, Mond oder Schaf?“ Meistens erhalte ich die geflüsterte Antwort: „Schaf singen.“ Also singe ich:

Ein kleines wildes Schäfchen, das lief einfach fort und hörte nicht mehr auf des Hirten Wort.     (...)

» weiter...


Wort für den 19.02.2021

In den letzten Tagen hatten wir die für Halle seltene Gelegenheit zu ausgiebigen Winterfreuden. Na klar, auch der Unbill war dabei über rutschige Wege und nicht geräumte Straßen. Aber eben auch die kleinen Höhepunkte, die der Schnee so mit sich bringt: rodelnde Kleine und Große am Paulusberg, Langläuferinnen am Saaleufer und Spaziergänger mit und ohne Tee in der Hand im ganzen Stadtgebiet. Und es gab auch die kleinen Freuden der Natur, etwa die Flocken so leicht wie Federflaum, die Schneekappe überm Vogelhaus und die Eiszapfen in allen Varianten. Wie sich diese Eiszapfen bilden, konnte ich an meinem Fenster beobachten: Der erste Tropfen vereist, ein nächster rollt am vorhergehenden hinunter, weitere folgen. Bis zur Spitze rollen sie vor – die Tropfen – und lassen so den Zapfen wachsen.

(...)

» weiter...


Wort für den Tag: 18. Februar 2021

Gestern ist als Rauch entschwunden und zu Asche verbrannt, was vorgestern noch ganz wichtig war. Aber heute wird noch kein Phönix aus der Asche steigen. Die Asche-Zeit dauert an. Im Kirchenjahr ist sie berechenbar und ist zuverlässig am Ostersonntag zu Ende. Aber von der Pandemie-Aschezeit  kann das niemand genau vorhersagen. Das macht es schwer, damit zu leben.

 

Wort für den Tag:

Viele werfen es den politischen Entscheidungsträgern vor: „Gebt uns endlich einen Zeitplan! Oder wenigstens einen nachvollziehbaren Stufenplan, nach dem Eintreten welcher Bedingungen jeweils welche Öffnungen möglich sein werden!“ (...)

» weiter...


Wort für Aschermittwoch, 17.02.2021

Zerreißt eure Herzen und nicht eure Kleider und kehrt um zu dem HERRN, eurem Gott!

Joel 2,13

 

Wort zum Tag

Ein starkes Wort des Propheten Joel und einer der Texte für den heutigen Aschermittwoch. Joel berührt mich mit diesem kraftvollen Bild des Zerreißens, und doch mutet es mir auch fremd an. Wir gebrauchen das Sprachbild ja tatsächlich im Sinne von „sich für etwas zerreißen“ - also wenn jemand alles für einen Menschen oder eine Sache gibt. (...)

» weiter...


Wort für den Tag, 16.02.2021 (Fastnacht)

Eigentlich bin ich ganz anders

 

Ich komm' nur viel zu selten dazu
Du machst hier grad' mit einem Bekanntschaft
Den ich genauso wenig kenne wie du.

                                                                                               Udo Lindenberg

 

Vor so ziemlich genau einem Jahr fand in der Paulusgemeinde ein Maskenball statt. Und in der Laurentiusgemeinde hatte die Junge Gemeinde einen Gottesdienst zum Thema „Masken“ veranstaltet. (...)

» weiter...


Narrenpredigt zum Rosenmontag 2021 (inkl. Video)

Wort für den Rosenmontag – 15.2.2021

Kennen Sie den schon: „Als meine Frau neulich nach Hause kam, drückte sie mir einen Dartpfeil in die Hand und hing im Wohnzimmer eine Weltkarte auf. Dann sagte sie: „Schatz, wirf den Pfeil und dort wo er landet, machen wir zusammen Urlaub, wenn Corona vorbei ist.“ Ich warf. Und was soll ich sagen: Mir machen demnächst Urlaub hinter unserem Wohnzimmerschrank.“

Lachen ist die beste Medizin – heißt es. Aber ob Lachen auch gegen Corona hilft – da bin ich mir unsicher. Die Ärzte mögen mir widersprechen, aber ich vermute, dass auch durch eine Lachtherapie die Viren nicht aus dem Körper verschwinden, wenn sie einmal drin sind. Und es gibt so viele Menschen, die unter der Erkrankung oder dem Lockdown leiden, und denen gerade überhaupt nicht nach Lachen zumute ist. (...)

» weiter...


Hausandacht zum Valentinstag (Sonntag Estomihi)

Wir freuen uns, dass diese Hausandacht den Weg zu Ihnen gefunden hat. Gönnen Sie sich einen Moment Ruhe. Nehmen Sie sich Zeit für diesen geistlichen Impuls. Wenn Sie mögen, sprechen Sie die Gebete laut, und wenn Sie das Lied kennen, singen Sie es. Zünden Sie eine Kerze an, denn Jesus Christus, das Licht der Welt, ist bei Ihnen.

Eröffnung (...)

» weiter...


Wort für den Tag: Samstag, 13.02.2021

Die gesamte Bibelstelle des heutigen Tages steht im Buch Genesis/1.Mose Kapitel 3, Verse 9-24.

Mich beschäftigen allerdings ‚nur‘ diese Zeilen:

Zum Menschen sprach Gott: Weil du auf die Stimme deiner Frau gehört und von dem Baum gegessen hast, von dem ich dir geboten hatte, davon nicht zu essen, ist der Erdboden deinetwegen verflucht. Unter Mühsal wirst du von ihm essen alle Tage deines Lebens. Dornen und Disteln lässt er dir wachsen und die Pflanzen des Feldes wirst du essen. Im Schweiße deines Angesichts wirst du dein Brot essen, bis du zum Erdboden zurückkehrst; denn von ihm bist du genommen, Staub bist du und zum Staub kehrst du zurück. (...)

» weiter...


Wort für den Tag, Freitag, den 12.02.2021

Liebe Leserinnen und Leser, haben Sie schon einmal einen Brief bekommen,

den Sie immer und immer wieder lesen?

Heute denke ich über einen Bibelspruch nach, der einem Brief entnommen ist,

gerichtet an die erste christliche Gemeinde auf europäischem Boden:

 

Und der Friede Gottes, welcher höher ist als alle Vernunft,

der bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus! ( Phil. 4, 7)

 

Gesehnt haben sie sich nach einer Nachricht von Paulus, im Hause der Lydia in Philippi. Die im Purpurhandel tätige Geschäftsfrau hatte sich mit als Erste im Ort taufen lassen, (...)

» weiter...


Wort für den Tag: 11. Februar 2021

Heute ist Welttag der Kranken. Ein Tag, dem ich früher wenig Beachtung geschenkt habe. In diesem Jahr ist es anders. Ich denke an die vielen, die erkrankt sind; an die Pflegenden, die sich um sie mühen, aber auch an all jene, die um einen lieben Menschen bangen oder gar verloren haben.

18 Dann sprach Gott, der HERR: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein ist. Ich will ihm eine Hilfe machen, die ihm ebenbürtig ist. (Gen 2,18f)

In der Lesung hören die Christen der römisch-katholischen Tradition heute die Erzählung von der Erschaffung des Menschen. Sie ist kein naturwissenschaftlicher Ex­kurs, sondern eine Deute-Erzählung. Sie will helfen, das Leben besser zu verstehen. (...)

» weiter...


Wort für den Tag, Mittwoch, 10. Februar 2021

Du stellst meine Füße auf weiten Raum. Psalm 31,9

Wort für den Tag

Manchmal denke ich an den weiten Himmel in Mecklenburg. Ich habe einmal in Schwerin gelebt und dort als Journalistin gearbeitet; und bei so mancher Fahrt zu einem Interview habe ich das Auto an den Straßenrand gestellt und gestaunt. So flach wie das Land war, so hoch war der Himmel. Ein Gefühl von Freiheit und Geborgenheit gleichermaßen. Von Mitteldeutschland kannte ich das nicht. Selbst wenn ich hier auf einen Berg – oder eher Hügel – steige, sehe ich doch nur das nächste Tal mit dem nächsten Dorf. (...)

» weiter...


Andachtstelefon - Bei Anruf Andacht!

Andachtstelefon: 0345 - 963 989 10

Die neue Folge vom Andachtstelefon ist draußen. Einfach anrufen und diese Woche ein wenig auf den Valentinstag einstimmen. Dazu gibts auch die Predigt zur Jahreslosung von Pfarrerin Sabine Weigel, die am Sonntag vom Schnee verhindert wurde, aber nun doch noch zu Gehör kommen kann.


Wort für den Tag, Dienstag, 09.02.2021

Liebe Leserinnen und Leser,

„Das ist doch eine verrückte Zeit“, diesen Satz habe ich jetzt schon oft gehört und frage mich im nächsten Moment: Was ist eigentlich Zeit? Sicher, jeder Mensch bekommt sie jeden Tag neu geschenkt, nicht mehr und auch nicht weniger, die Zeit eines ganzen Tages, 24 Stunden. Was er damit anfängt, wie er sie sich einteilt, das ist ihm überlassen, liegt mehr oder weniger in seiner Hand. Diese „gemessene Zeit“, eines Tages, ist immer eingebettet  in Abläufe, auf die wir mitunter keinen Einfluss haben. So können wir bei Kohelet, er war König in Jerusalem über Israel, lesen: (...)

» weiter...


Wort für den 8. Februar 2021

Liebe Leserinnen und Leser, es gibt ja ein Wort für jeden Tag. Das ist die Losung der Herrnhuter Brüdergemeine. Und die für heute ist so schön, dass ich sie Ihnen nicht vorenthalten kann. Lesen Sie selbst:

 

Die den Herrn liebhaben, sollen sein, wie die Sonne aufgeht in ihrer Pracht!

(Richter 5, 31)

Es gab Zeiten, da hieß es: Wer Gott liebt, ist bescheiden. Er stellt sich nicht in den Mittelpunkt. Sie hält nicht zuviel von sich selbst. Man senkt den Blick, ist schuldbewusst, denn irgendwas macht man bestimmt verkehrt. (...)

» weiter...


Andachtstelefon - Bei Anruf Andacht!

Andachtstelefon: 0345 - 963 989 10

Die vielen Onlineangebote gehen häufig an unseren älteren Gemeindegliedern vorbei. Darum gibt es jetzt das Andachtstelefon. Ganz ohne Internet. Einfach anrufen und einem Gedankenanstoß für die Woche lauschen. Der Anruf kostet wie ein normales Ortsgespräch und ist nach ca. 5 min beendet. Im Anschluss an das Gehörte können eigene Gedanken und Gebetsanliegen per Anrufbeantworter an Pfarrer Golz weitergeleitet werden.


Hausandacht, 7. Februar 2021 – Sechzig Tage vor Ostern

Wir freuen uns, dass diese Hausandacht den Weg zu Ihnen gefunden hat. Gönnen Sie sich einen Moment Ruhe. Nehmen Sie sich Zeit für diesen geistlichen Impuls. Wenn Sie mögen, sprechen Sie die Gebete laut, und wenn Sie das Lied kennen, singen Sie es. Zünden Sie eine Kerze an, denn Jesus Christus, das Licht der Welt, ist bei Ihnen.

Eröffnung

Im Namen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Amen

 

Psalmgebet

HERR, dein Wort bleibt ewiglich, so weit der Himmel reicht;

deine Wahrheit währet für und für.

Du hast die Erde fest gegründet, und sie bleibt stehen.

Ich bin sehr gedemütigt;

HERR, erquicke mich nach deinem Wort! (...)

» weiter...


Wort zum Tag für den 06.02.2021

Matthäus 6,11 : „Unser täglich Brot gib uns heute“

Vor kurzem las ich in unserer Halleschen Tageszeitung die Überschrift „Die Deutschen backen in der Krise neben Kuchen auch Brot“. Na ja, dachte ich, irgendwie muss man sich ja beschäftigen. So langsam bekommt man ja auch den Trübsinn vor lauter Risiko und Einschränkungen. Da ist es doch schön, wenn die Facebook-Gruppe „Selber Brot & Brötchen backen“ sich jede Woche über mehrere Tausend neue Mitglieder freuen kann. Es kann ja nicht schaden in einer Krise sich an Überlebenstechniken zu erinnern. Wir sollten unseren Kindern wirklich wieder öfters das Schwimmen lernen, in der Wildnis mit Baumpilzen Feuer machen und auch selbst aus Roggen und Dinkel Brot backen. (...)

» weiter...


Seite 2 von 3
<  1   2   3    >

Volltextsuche
Gemeindesuche
Veranstaltungen August 2022
So Mo Di Mi Do Fr Sa
  01 4 02 5 03 3 04 5 05 4 06 3
07 27 08 3 09 7 10 6 11 6 12 3 13 3
14 27 15 3 16 6 17 5 18 7 19 6 20 18
21 27 22 3 23 6 24 6 25 7 26 5 27 5
28 28 29 2 30 6 31 2      
Tageslosung